CDU Trier-Stadt

Pop-Up-Impfstationen prüfen!

Die letzten Wochen haben eindringlich gezeigt, dass die Pandemie nur sinnvoll bekämpft werden kann, wenn maximale Anstrengungen unternommen werden, um die Impfquote bzw. die Booster-Impfungen deutlich gesteigert werden. Die Schlangen vor den Impfbussen und die teils langen Wartezeiten bei den Hausärzten zeigen, dass ein großer Bedarf besteht. Die Wiedereröffnung des Impfzentrums in den Moselauen war ein erster wichtiger Schritt zur dringenden Bewältigung der Pandemie. Ein weiteres Impfangebot sollte so niedrigschwellig wie möglich für die impfwilligen Bürgerinnen und Bürger sein. Die CDU Fraktion beantragt daher in der kommenden Stadtratssitzung, die Schaffung eines Impfangebots in der Innenstadt mittels sog. Pop-Up-Impfstationen für den Zeitraum zu prüfen, in welchem erfahrungsgemäß viele Bürgerinnen und Bürger ihre Weihnachtseinkäufe tätigen.

In anderen deutschen Städten werden solche mobilen Impfstationen bereits zusätzlich zu den Impfzentren erfolgreich eingesetzt. Eine Impfmöglichkeit in der Innenstadt richtet sich vor allem an Kurzentschlossene, die sich vor dem Weihnachtsfest für die Auffrischungsimpfung entscheiden und würde daher nicht in Konkurrenz zum Trierer Impfzentrum in den Moselauen stehen. Vielmehr kann hierdurch ein zusätzlicher Beitrag geleistet werden, um dem erwartbar sehr hohen Anstieg der Impfnachfrage innerhalb der kommenden Wochen gerecht zu werden.

#impfen #impfenschützt #cdutrier #trier #cdu #booster