CDU Trier









Hauptinhalt

Gastronomie konkret unterstützen

Bericht der CDU-Fraktion in der Rathauszeitung

6. Oktober 2020

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben nach wie vor einen großen Einfluss auf das wirtschaftliche Leben – auch hier bei uns vor Ort in Trier. Als besonders gebeutelte Branche hat insbesondere die Gastronomie unter den Maßnahmen zu leiden. Nicht wenige Arbeitsplätze und Existenzen stehen auf dem Spiel. Hatte nach Monaten der totalen Umsatzausfälle das hochsommerliche Wetter vielen Unternehmen mit Außengastronomie wieder leichten Rückenwind verliehen, so stehen vielen Gastwirten im Hinblick auf den bevorstehenden Winter bereits die Sorgenfalten auf der Stirn, da der Wegfall der Außenflächen und notwendige Abstandsregeln im Innenraum erneut enorme Umsatzeinbußen bei unvermindert weiterlaufenden Kosten erwarten lassen. Insofern unterstützen wir ausdrücklich die Initiative von Ordnungsdezernent Thomas Schmitt, eine Ausnahmeregelung für diesen Winter zu treffen, die es den Gastronomen erlaubt, auf ihren aktuell erweiterten Außenflächen bis zum 31.03.2021 Zelte und Planen zum Schutz vor Kälte anzubringen sowie mobile Heizsysteme zu nutzen. Somit wird es den Wirten ermöglicht, über die kalten Wintermonate bei Einhaltung aller Abstandsregeln zusätzlich Gäste zu bewirten und damit dringend notwendige Einnahmen zu erzielen. Im Mai hatte der Stadtrat auf Initiative der CDU-Fraktion neben vielen anderen Hilfsmaßnahmen beschlossen, die städtischen Sondernutzungsgebühren für die Außengastronomie für dieses Jahr zu erlassen. Insofern begrüßen wir natürlich den Vorschlag, dies bis März auszuweiten, denn dies ist eine weitere Möglichkeit, wie wir hier vor Ort den Unternehmen und damit auch den vielen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern konkret unter die Arme greifen können.

Jörg Reifenberg

 CDU-Stadtratsfraktion

 

 

 



Marginalinhalt

Die Mitmach-Politik...